Karriere nach der Bundeswehr: Gerd Block informiert über die Zukunft in der privaten Sicherheitswirtschaft

Für Soldatinnen und Soldaten auf Zeit ist es nach langjähriger Tätigkeit im Dienste der Bundeswehr oft schwer, sich auf ein neues Leben außerhalb der Armee vorzubereiten, geschweige denn einen Arbeitsplatz zu finden, der nicht nur zufrieden stellt, sondern auch Karrierechancen bietet. Gerd Block, Bildungsberater bei der Herner Bildungseinrichtung Bildungsfluss, kennt die Situationen und Gefühlslagen der „Kameraden“ genau, schließlich durfte auch er eine militärische Ausbildung genießen und war als Berufssoldat u.a. auch als Feldjäger bei der Bundeswehr eingesetzt.

Bildungsberater Gerd Block informiert über Angebote für aus dem Dienst ausscheidende Zeitsoldaten.Seit knapp drei Jahren ist Gerd Block nun zentraler Ansprechpartner für Soldatinnen und Soldaten auf Zeit, die nach Jahren im Wehrdienst ihren Lebensmittelpunkt wieder ins Ruhrgebiet, ins Rheinland oder nach (Ost-)Westfalen verlagern möchten und dabei zielorientiert nach einer Arbeitsstelle in der privaten Sicherheitswirtschaft suchen. „Bildungsfluss verfügt über gute Kontakte zu den Berufsförderungsdiensten der Bundeswehr (BFD)“, erklärt Block, der bundesweit diese Stellen betreut und auch direkter Ansprechpartner für diese Behörden für eine Vermittlung an Bildungsfluss ist. Seine Beratung richtet er sehr konsequent an Soldaten, die in nächster Zeit aus dem Dienst der Bundeswehr ausscheiden werden.

„Selbstverständlich nehmen wir die Gespräche mit jedem Interessenten auf“, berichtet Block. Doch für das Weiterbildungsangebot der Bildungsfluss ist er speziell auf der Suche nach Kameraden aus den Bereichen Objektschutz, Feldjäger, Fallschirmjäger oder der Kampftruppe. „Warum? Klarer Fall! Durch die Ausbildung, die diese Soldaten genossen haben, sind sie besonders prädestiniert für einen Karriere in der privaten Sicherheitswirtschaft“, erklärt Block. Dabei leistet der Bildungs- und Karriereberater viel – von der ersten Kontaktaufnahme, über Telefonate bis hin zu vis-a-vis Gesprächen. Doch die Überlegung, sich für einen Job außerhalb der Bundeswehr zu entscheiden, benötigt vor allen Dingen eines: Zeit.

Für einen Kontakt zu Herrn Block stehen Ihnen viele Möglichkeiten offen.„Eines ist uns ganz wichtig: Wir informieren alle interessierte Kameraden ohne Druck und ohne, dass wir schon beim ersten Treffen mit einem Vertrag winken“, so Block, der lange Zeit in Gelsenkirchen gelebt und die Mentalität und Sprache des Ruhrgebiets verinnerlicht hat. Der Gelsenkirchen-Bulmker weiß ob der Gefühlslage seiner Gegenüber. „Viele sind verunsichert, da sie sich ein Leben außerhalb der Armee nicht mehr vorstellen können.“ Hier leistet Block Hilfestellung. Darüber hinaus hat er zwei unterschiedliche Ausbildungsberufe der Sicherheitsbranche in petto: „Bei uns können sich ausscheidende Zeitsoldatinnen und Zeitsoldaten als Fachkraft oder als Servicekraft für Schutz und Sicherheit ausbilden lassen.“ Nach zwölf bzw. sieben Monaten erfolgreicher Ausbildung bekommen die Absolventen in der Regel einen Arbeitsvertrag bei einem Unternehmen der privaten Sicherheitswirtschaft und haben dann sogar noch die Möglichkeit, in einer folgenden, zwölf bis 24monatigen Weiterbildung in Teilzeit ihre Meisterprüfung abzulegen.  Als Fach- oder Servicekraft sowie als Meister für Schutz und Sicherheit stehen den Absolventen viele Wege offen. Das Besondere: durch den Berufsförderungsdienst (BFD) ist eine Ausbildungsfinanzierung von bis zu 36 Monaten für die ehemaligen Zeitsoldaten möglich, inklusive Übernahme der Ausbildungskosten. Maßgebend für Höhe und Umfang ist hierbei die jeweilige Einstufung als SaZ. Diese und viele weitere Informationen teilt Gerd Block interessierten Soldatinnen und Soldaten in aller Ruhe mit. „Wichtig ist, dass die jungen Menschen ein Ziel haben und dieses auch erreichen wollen.“ Gern verweist er hierbei auf die Bildungsfluss-Geschäftsführung. Diese gehe mit positivem Beispiel voraus. „Beide waren als SaZ bei der Bundeswehr und haben dann in der privaten Sicherheitswirtschaft ihren Beruf  von der Pike auf gelernt.“

Wer mit Gerd Block in Kontakt treten möchte, findet unter diesem Link vielfältige Möglichkeiten.